BELA YO-BELA
AUSSCHNITT GUTER RAT

♥ © BELA DYADE Tragetuch

IN ANLEHNUNG AN DAS DYADE TUCH


BEI UNS IM BELA SHOP

mit ausführliche bebilderte Anleitung liegt anbei.

Ein praktisches Tragetuch für Babys und Kleinkinder ab 6 Monate


Ursprünglich empfohlen und entwickelt von 

Prof. em. Dr. Büschelberger - Facharzt für Orthopädie- 

Jahre mit der Physiologie der Kleinkinder beschäftigt.


Es bestätigte sich das die Kinder sich sehr wohl fühlen auf der Hüfte „reitend“.

Die Last ist gut verteilt durch das breit über die rechte Schulter gezogene Tuch und gibt der Mutter ein sicheres Gefühl.

Beide Hände können frei bewegt werden und kleine Hausarbeiten verrichtet werden. 

Das Dyade Tuch ist aus einem festen, wenig dehnbaren Stoff in der Größe 2 verschiedenen Größen 

165 x 53 cm * 170 x 60 

Es ist an einer Schmalseite mit Umschlag und durchgezogenem Band versehen und wird mit einem Sicherheitsknoten zum varrierbaren Tuchring geschlossen. 

Prof. em. Dr. Büschelbergers wissenschaftliche Arbeit ergab:

Er empfiehlt die Trageweise im Dyadetuch in erster Linie wegen der gesundheitlichen Vorteile und begründete es wie folgt:

"Die einem Kind angeborene Gelenkschlaffheit bleibt bedeutungslos, wenn die Beine des Neugeborenen eine Beuge-Spreiz-Haltung einnehmen. Wie das beim Reiten auf der linken Hüfte der Mutter der Fall ist, ähnlich wie einer Windel mit Spreizeinlage . Im Normalfall kann man auf diese Weise wirkungsvoll einer möglichen Luxationshüfte (Hüftgelenkverrenkung) vorbeugen. Auf eine sehr natürliche Art geschieht das durch die Wiederherstellung der Mutter Kind Dyade mittels des Dyadetuches, wobei die Beine des Kindes in den Hüftgelenken leicht (um 40 bis 45 Grad) gespreizt und um mehr als 90 Grad gebeugt sind. Die Unterschenkel müssen in dieser Sitzhaltung annähernd senkrecht herabhängen."

Dyade bedeutet: abgeleitet von dem Wort Dyas = das Paar (aus dem griechischem) Dyade = 

die Einheit die Mutter und Kind eine lange Zeit bilden.

Die Bedeutung des "Reitens" auf derlinken Hüfte laut Prof. em. Dr. Büschelberger

„Ist das „Reiten“ auf der Hüfte für Mutter und das Kind die angenehmste und sicherste Art des Tragens.

Wissenschaftliche Beobachtungen zufolge tragen 80 bis 90 Prozent der Mütter ihre Neugeborenen links der Körpermittellinie. Da das auch nichtschwangere Frauen, nicht aber Männer tun, wird angenommen, das das linksseitige Tragen ein erblich festgelegtes menschliches, frauliches Verhalten ist, das man nicht stören sollte. „

Trageempfehlung von

Professor em. DR. Büchelberger:

1. Es empfiehlt sich, das Kind erst einige Male ohne Tuch im „Reitsitz“ auf der linken Hüfte zu tragen, damit die Mutter das Gefühl für das richtige Sitzen des Kindes erhält.

2, Das Kind wie üblich windeln, aber ohne Spreizeinlage.

3. Das Kind sitzt richtig wenn die Mutter es nicht mehr festhalten muss, sie weder die linke Hüfte herausdrückt noch die rechte Schulter hochzieht. Sonst ist der Sitz des Tuches zu korrigieren, bzw. den Tuchring etwas zu verkleinern.

4. Ich empfehle jeder Mutter, ihr Kind von der Geburt an bis etwa zur Zeit des Stehenkönnens so viel und so lange wie möglich im Dyadetuch zu tragen. An den Bewegungsrhythmus des mütterlichen Körpers gewohnt, schläft der Säugling auch in dieser Haltung tief und fest.

Manche Mütter sind jedoch sehr ängstlich, weil das Neugeborene den Kopf noch nicht fixieren kann und der Rücken im Dyadetuch leicht gewölbt bleibt. Doch wenn Sie den Kopf des Säuglings gegen den Brustkorb lehnen, das Tuch dann bis zum Köpfchen hochziehen und ggf. Die ersten Male noch mit dem linken Oberarm seitlich etwas stützen, kann nicht passieren. Das Kind lernt durch diese Tragweite sehr schnell, seinen Kopf zu fixieren. Auch der kindlichen Wirbelsäule schadet das Getragenwerden im Dyadetuch in keiner Weise. Die noch leicht gewölbte Wirbelsäule des Säuglings entspricht der natürlichen Haltung vor der Geburt und streckt sich erst am Ende des ersten und im zweiten Lebensjahr.

Quelle Auszug von Text Charlotte Schröder Guter Rat 

Institut für frühkindliche Bildung - Akademie für Kinderyoga | mail@belaland.de